Die Idee

Musik und Literatur in Szene

„Viel Applaus für ein kleines Juwel aus Musik und Literatur.“ Stuttgarter Zeitung

IMG_0091 Kopie

Ensemble WORTON

Der Name ist Programm: Das Ensemble WORTON, bestehend aus den Schau-spielern Andrea Hancke und Michael Stülpnagel und den beiden Musikern Andreas Baumann (Klavier) und Uriel Stülpnagel (Violoncello), setzt Musik und Literatur in Szene. Wort und Ton greifen ineinander und machen eine Begegnung mit einem Komponisten oder Schriftsteller möglich. Schon immer haben sich die Künste gegenseitig inspiriert, wurden musikalische Themen literarisch auf-gegriffen und verwandelt oder Gedichte vertont.

Aber auch der Frage nach dem Menschen, der Persönlichkeit eines großen Künstlers widmen sich die Programme des Ensembles.

So entstanden seit der Gründung des Ensembles im Jahr 2001 das „Beethoven Portrait“, „Frédéric Chopin & George Sand -Szenen einer einsamen Begegnung“, das szenische Konzert über Rainer Maria Rilke, das Bühnenstück „Anton Tschechow und Olga Knipper“ und das Fantasiestück über Robert Schumann.

Mit allen Programmen ist WORTON vornehmlich im süddeutschen Raum auf großen und kleinen Bühnen sowie Festivals unterwegs, und jetzt erstmalig auch zu hören und zu sehen auf einer Seereise der MS Europa.

Kommentare sind geschlossen